Welcher Motorradhelm ist der richtige?

Welcher Motorradhelm ist der richtige?

Der Helm ist sowohl auf dem Motorrad wie auch auf dem Roller in der Schweiz obligatorisch. Den besten Schutz bieten dabei Integral- und Klapphelme. Rollerfahrer greifen aber aufgrund der warmen Temperaturen auch gerne zu einem Jethelm.

In einigen Einkaufsmärkten sehen wir immer wieder Motorradhelme zu sehr günstigen Preisen. Dies mag sehr verlockend sein, da die gesamte Ausrüstung doch ziemlich teuer ist. Jedoch ist immer darauf zu achten, dass der Helm auch richtig geprüft ist, um einen guten Schutz zu gewährleisten.

Viele Motorradhelme sind bereits mit einem integrierten Sonnenvisier ausgestattet. Dies ist besonders praktisch, weil man es ganz einfach mit einem Handgriff ausfahren kann, damit man von der Sonne nicht geblendet wird. Wer es einmal hatte, möchte bestimmt nicht mehr darauf verzichten.

Ein weiteres praktisches Extra ist das Pinlock-Visier. Besonders bei Übergangsjahreszeiten kann es schnell passieren, dass das Visier des Motorradhelmes beschlägt. Das Pinlock-Visier ist eine zweite Schicht für das Helmvisier, das dicht aufliegt und passgenau angebracht werden kann. Dadurch beschlägt die Scheibe nicht mehr und man hat immer gute Sicht. Bei einigen Modellen ist das Pinlock bereits inbegriffen, bei anderen ist die entsprechende Vorrichtung bereits vorhanden.

Integral- und Klapphelme für guten Schutz

Integralhelme schützen das ganze Gesicht, insbesondere auch den Kiefer und das Kinn. Dabei wird der Helm aus einem einzigen Stück gefertigt, sodass es - abgesehen vom Visier - keine beweglichen Teile gibt. Somit bieten Integralhelme den maximalen Schutz.

Auch Klapphelme schützen den ganzen Kopf. Zusätzlich kann hier mit einem Handgriff der Kinnbereich aber hochgeklappt werden, damit das An- und Ausziehen vereinfacht wird. Dies ist besonders für Brillenträger sehr nützlich. Die Helme dürfen aber nicht in aufgeklappter Position gefahren werden. Nur wenige Modelle sind auf beide Varianten geprüft und kann entsprechend geschlossen oder geöffnet getragen werden.

Jethelme

Selbst die besten Jethelme schneiden in Punkto Sicherheit nicht so gut ab, wie ein Integral- oder Klapphelm, da das Gesicht bei einem Jethelm nicht ausreichend geschützt ist. Bei diesem offenen Helm reicht die Schale nämlich nur bis zur Stirn und über die Ohren. Zudem erreichen Feuchtigkeit, Staub, Insekten und Zugwind die Augen leichter. Somit ist diese Helm-Art eher für Cityfahrten oder Fahrten mit geringerer Geschwindigkeit geeignet.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Large image with text boxMotorradhelme

Finden Sie passende Produkte zum Blogbeitrag in unserem Onlineshop.

Jetzt entdecken